Der Weihnachtsmann ist ja angeblich eine Erfindung des Getränkeherstellers Coca Cola.

Ebenso tun viele Menschen den Valentinstag als eine Erfindung der Pralinen- und Blumenindustrie ab. Wie unromantisch! Es ist zwar unbestreitbar, dass die Einzelhändler und Floristen das wirtschaftliche Potential des Valentinstag entdeckten und seitdem voll ausschöpfen – doch geht der 14. Februar auf den Gedenktag des Heiligen Valentins von Terni zurück, der im 3. Jahrhundert nach Christus lebte. Der Bischof wurde seiner Zeit durch Krankenheilungen bekannt. Er bekehrte auch viele Menschen zum christlichen Glauben und wurde schließlich als Märtyrer der römisch-katholischen Kirche hingerichtet. Dabei ist bis heute nicht eindeutig geklärt, ob es sich bei Valentin von Terni um den ebenfalls im 3. Jahrhundert hingerichteten Valentin von Rom handelt. Dieser ist als Priester überliefert, der dem Verbot des römischen Kaisers trotzte und Paare nach kirchlichem Ritus traute.

Valentinstag (Clem Onojeghuo)

Ebenfalls war der 14. Februar im Mittelalter als sogenannter Lostag bekannt. Der Glaube besagte, dass die erste Begegnung eines Mädchens mit einem Burschen an diesem Tag zu einer glücklichen Ehe zwischen den beiden führen wird. Deshalb entwickelten die Männer den Brauch, ihrer Herzdame am „Vielliebchentag“ früh morgens Blumen an die Haustür zu bringen. In England und in Frankreich war zudem der Glaube verbreitet, dass sich am 14. Februar die Wildvögel zu paaren beginnen. All diese Faktoren führten dazu, dass wir heute den Valentinstag als Tag der Liebenden und des Blumenschenkens feiern.

Rote Rosen und gutes Essen sind am Valentinstag heiß begehrt

Valentinstag (Anete Lusina)

Auf Meinungsstudie.de durchgeführte Umfragen belegen, dass das Schenken von Blumen am 14. Februar in deutschen Haushalten nach wie vor sehr beliebt ist. So stimmten etwa drei Viertel der über 1.000 Umfrageteilnehmer/innen der Aussage zu, dass sie an diesem Tag gerne rote Rosen erhalten oder verschenken. Allerdings ist ein riesiger Blumenstrauß die am wenigsten ersehnte Liebesgeste. 35% der Deutschen hätten lieber ein Ticket für einen romantischen Städtekurztrip und 49% freuen sich am meisten über ein selbst gekochtes Dinner von dem oder der Liebsten.

Dementsprechend finden auch 49%, dass die eigene Wohnung der schönste Ort für eine private Valentinstagfeier ist. 41% der Umfrageteilnehmer/innen bevorzugen die Küchenkreationen geschulter Fachkräfte und ein ganz spezielles Ambiente – für sie sind Restaurants der romantischste Ort, um die Liebe zu ehren. Weitaus weniger Paare und Turteltauben zieht es ins Kino oder in eine Bar. Die romantische Zeit zu zweit, die man sich am Valentinstag gönnt, ist zudem die optimale Gelegenheit, um endlich um die Hand des Partners anzuhalten. Dabei ist es längst nicht mehr üblich, dass die Frauen jahrelang sehnsüchtig auf den Antrag des Mannes warten. Wenn dieser es nicht auf die Reihe bekommt, nimmt das weibliche Geschlecht das zukünftige Glück selbst in die Hand: Zumindest finden 78% der Deutschen, dass es im 21. Jahrhundert vollkommen in Ordnung ist, als Frau den Antrag zu machen.

Wie ist Ihre Meinung?

Mit der Teilnahme an Meinungsstudien und Umfragen zu unterschiedlichen Themen können Sie Ihrer eigenen Stimme Gewicht verleihen. Anstatt seitenlange, zähe Fragebögen auszufüllen oder gefühlte Stunden am Telefon zu hängen, können Sie heutzutage bequem an Ihrem PC oder Smartphone die Umfragen beantworten. Und das genau wann und wo Sie wollen. Denn als registriertes Mitglied des Online-Panels Meinungsstudie genießen Sie ausreichend Flexibilität und erhalten pro abgeschlossener Umfrage eine bestimmte Anzahl an Prämienpunkten im Wert von bis zu 7€. Ihr gesammeltes Guthaben können Sie dann in Gutscheine von z.B. Amazon, Douglas oder Zalando eintauschen – und so Ihre/n Liebste/n zum Valentinstag mit einem schönen Geschenk glücklich stimmen.

There are currently no comments.