Hier sind 8 Tipps, wie Sie gegen die Grippe ankämpfen: Winterzeit ist Grippezeit! Allerdings besteht ein Unterschied zwischen einem „grippalen Infekt“ (dieser ist nämlich mit einer harmlosen Erkältung gleichzusetzen) und der „echten“ Grippe – auch Influenza genannt – die für manche Menschen sogar lebensbedrohlich werden kann. Influenza definiert sich als eine ernsthafte, hoch ansteckende, akute Atemwegserkrankung, die sich jedes Jahr in sogenannten Grippewellen verbreitet. Der Erreger kann durch Husten, Niesen oder Sprechen in die Luft gelangen und von anderen Menschen in der Nähe eingeatmet werden. Außerdem werden die Viren über die Hände weitergereicht – wer einen verunreinigten Gegenstand oder eine erkrankte Person berührt und sich dann ins Gesicht fasst, birgt ein hohes Ansteckungsrisiko. Wen es erwischt, der liegt in der Regel fünf bis sieben Tage lang flach, geplagt von Schwächegefühl, Fieber, Schmerzen und Husten. Kinder, Schwangere, Senioren und Menschen mit gestörtem Immunsystem müssen sich außerdem vor schwerwiegenden Komplikationen wie z.B. Lungenentzündungen fürchten. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Umfragen immer wieder eine weit verbreitete Furcht vor den Grippewellen belegen.

Damit Sie etwas sorgenfreier in die kalte Jahreszeit starten könnten, gibt es nun 8 Tipps zur Vorbeugung und Symptom-Milderung.

umfrage-teilnehmen

1. Impfung im Oktober

Ja, nicht jeder ist ein Impffreund. Glücklicherweise ist die Impfung auch nicht zwingend vorgeschrieben. Empfohlen wird die vorbeugende Maßnahme für Risikogruppen – dazu gehören medizinisches Personal, Mitarbeiter in Pflegeheimen sowie öffentlichen Einrichtungen mit viel Kundenkontakt, Kinder und Erwachsene mit einem chronischen Grundleiden bzw. Schwächungen des Immunsystems, Schwangere und Senioren über 60 Jahre. Übrigens wird der Impfstoff jedes Jahr leicht verändert und angepasst, da sich auch die Viren ständig ändern.

2. Häufiges Händewaschen

Alles, was Sie in der Grippezeit anfassen, ist ein potentieller Krankheitsauslöser. Deshalb gilt es, sich so oft wie möglich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Vor allem dann, wenn Sie Gegenstände an öffentlichen Orten oder im Gemeinschaftsbüro angefasst haben. Harmlose Objekte wie Stifte und Türklinken werden nämlich schnell zu Ihrem Feind.

3. Abstand!

Ihre Hände sollten sich von Augen, Nase und Mund fernhalten. Und Sie selbst halten sich besser von niesenden und hustenden Menschen sowie fanatischen Händeschüttlern fern. Grippezeit ist leider auch eine ziemlich kontaktscheue Zeit. Richtig einsam wird es, wenn Sie sich bereits ansgesteckt haben: Dann sollten Sie nämlich daheim im Bett bleiben und Ihre Mitmenschen meiden.

4. Luftfeuchtigkeit

Wieso gibt es eigentlich keine Grippewelle im Sommer? Na, weil dann die Luftfeuchtigkeit bedeutend höher liegt und die Influenza Viren weniger wahrscheinlich überleben können. Sorgen Sie deshalb für Luftbefeuchter in Ihrem Heim, die kalte bis mild temperierte Dämpfe ausstoßen.

bezahlte-online-umfragen

5. Natürliche Viren- und Entzündungshemmer

Tragen Sie auch immer ein Fläschchen Teebaumöl mit sich herum und schnüffeln daran? Nein? Dann sollten Sie vielleicht damit anfangen! Denn Studien haben belegt, dass die australische Pflanze „Melaleuca alternifolia“ wirksam gegen Influenza-Viren sein kann. Außerdem sollten Sie Ihre Speisen mit viel Kurkuma (das ist ein südasiatisches, gelbliches Ingwergewächs) würzen.

6. Grüner Tee

Sie können Ihren grünen Tee gerne trinken, doch noch besser ist es, ihn zu gurgeln. Zum einen ist grüner Tee laut japanischen Studien wirksam gegen die Influenza-Symptome, zum anderen hilft das Gurgeln gegen einen schmerzenden Rachen.

7. Immunbooster

Zwei Zink-Lutschtabletten und eine kräftige Hühnersuppe pro Tag können bereits kleine Wunder bewirken, denn Sie stärken das Immunsystem und machen Sie weniger anfällig. Die heiße Suppe kann zudem einige Symptome lindern.

8. Ätherische Öle

Einige Grippe-Betroffene und Ärzte schwören auf ätherische Öle. Kochen Sie Wasser, fügen Sie ein paar Tropfen von Eukalyptus- und Menthol-Öl hinzu, legen Sie ein Handtuch über Ihren Kopf und atmen Sie die Dämpfe ein. Es hat einen Grund, wieso dieses „old school“ Hausmittel immer noch die Runde macht!2,3

Bezahlte Online Umfragen für die Bettruhe

Grippe kann ganz schön langweilig sein – vor allem dann, wenn es Ihnen bereits besser geht, Sie sich aber weiterhin schonen müssen. Eine lohnende Beschäftigung, die Sie ohne größere Anstrengung vom Bett oder von der Couch aus erledigen können, sind die Online Umfragen von Meinungsstudie. Jeder, der Lust dazu hat, kann sich kostenlos anmelden, sein Profil ausfüllen und nach erfolgter Einladuo.

Dieser Absatz wurde von einer 3. Partei verfasst. Die Meinung ist die des Verfassers und repräsentiert nicht unbedingt die Meinung von Research Now oder von Valued Opinions. Diese Informationen sind ohne Gewähr.

Referenzen
[1] infektionsschutz.de: Grippe (Influenza) Online unter: https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/grippe-influenza/ (letzter Aufruf: 19.09.2017)
[2] Denise Mann: 7 Natural Ways to Fight the Flu. Online unter: https://www.everydayhealth.com/hs/fight-colds-and-flu/fight-the-flu/ (letzter Aufruf: 19.09.2017)
[3] Luz Plaza: 12 Not-So-Common Tips to Fend Off Cold and Flu. Online unter: http://www.livestrong.com/slideshow/1008806-10-not-common-tips-fend-off-cold-flu/#slide=8 (letzter Aufruf: 19.09.2017)

There are currently no comments.