Der unaufhaltsame Aufstieg der Smartphones: Können Sie glauben, dass das erste internetfähige Handy, der „Nokia 9000 Communicator“, gerade einmal 20 Jahre alt ist? Das etwas globig dreinschauende Gerät, mit dem auch Faxe und E-Mails versendet sowie Webseiten aufgerufen werden konnten, erblickte im August 1996 das Licht der Welt und kostete umgerechnet etwa 1.400 Euro. Die Reaktion darauf war dementsprechend verhalten.

Ganz im Gegenteil war das Interesse an den neuesten Enthüllungen im September 2017    riesig groß. Apple stellte gleich drei Modelle vor: das iPhone 8, das iPhone 8 plus und das iPhone X, das anlässlich zum 10. Geburtstag eine besonders teure Sonderedition darstellt. Riesiger, hochauflösender Touchscreen ohne seitliche Aussparungen, 3D-Gesichtsscanner als Sicherheitsfeature, kabellose Ladefunktion, stabiles und spritzwassergeschütztes Glas, intuitive Bedienung ohne Buttons (stattdessen muss man einfach nur „über den Bildschirm streichen“), 7 Megapixel Kamera, riesiger Speicherplatz und und und… – das sind die Top-Features der modernen Super-Smartphones.

bezahlte-online-umfragen

Der anhaltende Hype um die Zukunftstechnologien ist Grund genug, einmal einen Blick zurück zu werfen. Was waren die Anfänge der Mobiltelefonie? Welche Smartphones gingen in die Geschichtsbücher ein? Und welche Modelle werden Sie in wenigen Jahren in Museen ausgestellt finden?

Vom ersten Handy zum ersten Smartphone in 23 Jahren

1973 kam mit dem DynaTAC 8000X von Motorola das allererste mobile Telefon heraus. Es war 19,5 cm lang, 8cm breit und 4cm tief – die Krönung war allerdings die 20cm lange Antenne obendrauf. Wirklich populär wurde es nicht. Bis in die 90er Jahre, als auch andere Unternehmen wie Nokia, Siemens und IBM zunehmend populäre Modelle entwickelten, hielt Motorola seine Vormachtstellung auf dem Mobiltelefonmarkt aufrecht. 1995 schrieb das Siemens S3 als erstes SMS-fähiges Handy Geschichte und 1996 setzte Motorola mit dem klappbaren StarTAC einen neuen, kurz anhaltenden Trend. Die Innovationen folgten von nun an Schlag auf Schlag: 1997 gab es das erste Farbdisplay mit sage und schreibe vier Farben. 1999 wurde das Nokia 3210 zum ersten massentauglichen Kassenschlager. 2000 erschien das Sharp J-SH04 in Japan, mit dem man Bilder mit einer Auflösung von 352 x 288 Pixel aufnehmen konnte. 2002 brachte Ericsson das P800 mit Farb-Touchscreen heraus. Videos konnte man bereits ein Jahr später aufnehmen. 2006 sorgten die Modelle von LG und Samsung mit ihren hochauflösenden Kameras für Aufsehen. Und 2007 präsentierte Apple das allererste iPhone – Mobiltelefon, iPod und mobiles Kommunikationsgerät in Einem1.

umfrage-teilnehmen

Schnell war man bei der Konkurrenz drauf und dran, ein alternatives Betriebssystem zu iOS zu offerieren. Schon im Oktober 2008 stellte sich das HTC Dream „mit Android“ vor. Mittlerweile haben Android-Telefone iOS deutlich überhohlt und verzeichnen in Europa einen Marktanteil von etwa 70%. Der südkoreanische Hersteller Samsung sorgt mit seinen Galaxy-Modellen für die größte Apple-Konkurrenz und ist zudem für einige rezente Meilensteine in der Smartphone-Geschichte verantwortlich. Die Verkaufszahlen aus dem ersten Halbjahr 2017 verraten allerdings, dass das iPhone 7 und iPhone 7 Plus weltweit die meistverkauften Smartphones sind. Dahinter folgen das Samsung Galaxy 8 und Samsung Galaxy 8+. Diverse chinesische Hersteller, die hierzulande weniger bekannt sind, haben in den Top 5 auch regelmäßig etwas mitzureden.

„Kann man damit überhaupt noch telefonieren?“

Wer hat diesen Satz nicht schon mindestens einmal gehört oder selbst gesagt!? Mittlerweile besitzen Smartphones so viele spielerische Features, dass die Handys in der Tat eher einem Erwachsenen-Spielzeug als einem Nutzgerät ähneln. Die Gesellschaft muss sich auch schon mit den ersten negativen Begleiterscheinungen des Hypes herumplagen: Menschen sterben im Straßenverkehr, da sie im falschen Moment auf ihr Smartphone gucken. Immer mehr User verspüren Schmerzen im Nacken, da sie ihren Kopf ständig geneigt halten. Manche Personen fühlen sich vereinsamt, da reale Treffen und Konversationen immer seltener werden, während andere von dem Smartphone-induzierten Gruppenschweigen einfach nur genervt sind. Smartphones haben mittlerweile auch das Potential, süchtig zu machen: Therapeuten spezialisieren sich auf die neue Volkskrankheit und „Digital Detox“ ist in aller Munde.

Online Umfragen am Smartphone ausfüllen

Welche Rolle nimmt Ihr Handy in Ihrem Leben ein? Kaufen Sie sich immer das neueste Modell oder sind Sie mit den Oldies ganz zufrieden? Und muss es tatsächlich Apple sein, oder erfüllt ein asiatisches Billigmodell auch seinen Zweck? Wenn Sie Ihre Meinung zu diesem Thema teilen möchten, nehmen Sie doch an den Umfragen von Meinungsstudie teil! So nutzen Sie Ihr Smartphone für etwas Sinnvolles und verdienen ganz nebenbei Gutscheine  von ausgewählten Top-Händlern im Wert von 20 € oder mehr.

 

 

Dieser Absatz wurde von einer 3. Partei verfasst. Die Meinung ist die des Verfassers und repräsentiert nicht unbedingt die Meinung von Research Now oder von Valuedopinions.de. Diese Informationen sind ohne Gewähr.

Referenzen

[1] startmobile.net: Die Meilensteine in der Geschichte der Handys und Mobilfunktelefone. Online unter: http://www.startmobile.net/die-meilensteine-in-der-geschichte-der-handys-und-mobilfunktelefone/ (letzter Aufruf: 19.09.2017)

There are currently no comments.